Dietmar Dahmen | SCHWEIZER MARKENKONGRESS

„Nutzen Sie den Schub der Veränderung“

Die Krise machte undenkbares möglich. „Es ist Zeit, die Unternehmen jetzt schon auf den Stand von 2025 zu bringen“, sagt der Zukunftsforscher Dietmar Dahmen im Interview.

Ein Blick in den Rückspiegel. Was ist in der Wirtschaft passiert?
Dahmen: Das Virus warf uns ins Chaos. Statt um den Aufbau ging es ums Sichern. Statt ums Verbessern ums Erhalten. Wir wurden also Re-aktiv. Das ist langfristig schlecht. Jetzt geht es darum wieder in den „Drivers-seat“ zu kommen und Pro-Aktiv zu werden. Das Chaos hilft dabei die Zukunft so zu gestalten, wie wir Sie gerne hätten. Wenn kein Stein mehr auf dem anderen steht, können wir das neue Haus so bauen, wie wir es gerne hätten. Nachhaltiger. Menschlicher. Lebenswerter.

Was hat sich in Unternehmen verändert?
Dahmen: Online hat einen Schub erlebt, wie nie zuvor. Vom Einkaufen bis zum Theaterbesuch, vom Sport bis zum Home-Office. Behördengänge, Konferenzen, Verkaufsverhandlungen: Alles ist online. Homeoffice wurde zum Standard. Heute gilt mehr denn je: wer nicht online ist, existiert nicht! Ihre Kunden, Mitarbeiter, Zulieferer, Auftraggeber: alle erwarten radikal verbesserte Online-services.

Welche Trends sehen Sie jetzt?
Dahmen: Kurz gesagt: mehr online, ein anderes offline, Qualität vor Preis und ein regionalerer Fokus. Die Idee von «g-lokal» (think globally - act locally) wird stärker, attraktiver, und längerfristig bestimmend. Der Trend «Qualität vor Preis» macht einen Quantensprung. Denn was nützt die billigste Schutzmaske, wenn sie nicht schützt? Der Markt ist bereit, Geld für lokale Qualität zu bezahlen, vom Medikament bis zum Urlaub im eigenen Land. Online und offline sind also sich gegenseitige ausschliessende Gegenspieler. Das Absurde: Sie werden beides brauchen, um in der Corona-Ökonomie erfolgreich zu sein. Aus „entweder - oder“, wird PLUS! Online PLUS offline. Zoom PLUS Meeting. Mensch PLUS Maschine. Das PLUS macht den Deal! Aus On-line und Off-line wird No-line!

Sie sagen, Nachhaltigkeit wird zum Standard in der Corona-Ökonomie. Wie?
Dahmen: Zahlreiche Unternehmen - von Airlines bis Tourismus - benötigten massivste Unterstützung. Und die wurde oft an die Erfüllung von Nachhaltigkeitszielen geknüpft. Die Konsequenz: Nachhaltig wird zum Standard. Der Massenbewegung auf der Strasse folgt eine Massenbewegung in den Chefetagen. Eventuell erzwungen – ähnlich wir der Schub zum online – aber durchaus gewaltig.

Was bedeutet das für Schweizer Marken? Wie schätzen Sie die Lage ein?
Dahmen: Die Schweiz steht für Qualität und Innovation. Das ist ein riesen Vorteil, denn wir haben gesehen, wie wichtig Zuverlässigkeit und Vertrauen sind. Ziel sollte es also sein, genau diese beiden Punkte zu stärken, am besten eben auch digital. Hier ist meine Meinung nach die Blockchain ein ideales Mittel. Die Blockchain kann zu einem digitalen Vertrauensbeweis und so sogar zu einem neuen, modernen Marketing-tool werden. Das Tolle: Die Schweiz ist bei der Blockchain weit vorne!

Ihr Tipp für Unternehmer?
Dahmen: Nutzen Sie den Schub der Veränderung, denken Sie weiter. Stellen Sie ihr Business nicht re-aktiv auf 2020 ein, sondern pro-aktiv auf 2025. Was werden Sie 2025 brauchen, um am Markt erfolgreich zu sein? Ersinnen und implementieren Sie das jetzt. Einen bewegten Körper in Bewegung zu halten ist einfacher, als einen statischen anzuschieben. Und was für Körper gilt, gilt auch für ihr Unternehmen. Nutzen Sie das Chaos für neues Denken, neues Handeln, neue Geschäftsmodelle.

Zur Person:
Dietmar Dahmen ist Zukunftsforscher und Transformationsexperte. Er ist weltweit als Keynote-Speaker tätig und wird am 11.Juni beim SMK@Home Web-Kongress auf der virtuellen Bühne vertreten sein.