Programm | Schweizer Markenkongress

Programm

Hauptbühne

Download: Programm 2017 (PDF)

Branchentreff für Entscheider der Schweizer Markenwelt

Download
Ab 13:30

Digital Pricing – Wie Brands digital Werte schaffen und abschöpfen

Prof. Dr. Stefan Michel, Dean Executive MBA, IMD Lausanne

Die Digitalisierung erlaubt völlig neue Pricingmodelle, die von den Unternehmen häufig nicht erkannt oder eingesetzt werden. Wir zeigen ein paar ausgewählte Grundsätze, wie man mit digitalem Pricing die Marge erhöhen kann.

edding – Vom Marker zum Nagellack – Brand Extension in der Nische

Sebastian Knebelkamp, Director Cosmetics, edding

edding ist das Synonym für Marker. Dieser Markt wird im Zuge der Digitalisierung eher schrumpfen, der Preisdruck ist enorm. Grund genug für edding, sich über andere Wachstumsfelder Gedanken zu machen. Gerade Nagellack nutzt die vorhandenden Kompetenzen und leistet einen wichtigen Beitrag für den zukünftigen Erfolg von edding.

Astra – from survival to iconic brand

Kristian Walsoe, Managing Director Marketing, Carlsberg Germany

After decades of decline, Astra was threatened by closure in 1997 – it was change or die. The definition of a strong brand purpose and a bold new rebellious campaign platform brought the brand back to strong growth. Today it enjoys the status of cult brand and has the most loyal consumer base in the German beer market.

Ab 15:00

Kaffeepause

Get-together

Networking @ ESB Marketing Netzwerk

Ab 15:30

Substanz, Speed und Storytelling – Herausforderungen des Migros-Marketings

Roman Reichelt, Head of Marketing/Communications, Migros-Genossenschafts-Bund

In Zeiten von Digitalisierung und Personalisierung werden gelernte Muster der Marketing-Kommunikation in Frage gestellt. Neue, geschlossene Mediensysteme funktionieren ohne oder mit anderen Formen von Werbung. Die Migros steht vor der Herausforderung, weiter für maximalen Kundennutzen zu stehen und sich gleichzeitig als Marke nicht zwischen Big Data und Real-Time zu verlieren.

OLYMPUS PEN Kameras – Markenpositionierung durch Influencer

Tanja Mehler, Marketing Manager Europe – Lifestyle Brands, OLYMPUS EUROPA

Olympus hat seine Marketingaktivitäten vollständig auf die Influencer ausgerichtet und konzentriert sich auf die persönlichen und sozial medialen Kontakte seiner weiblichen, mode-begeisterten Influencer. Der Dialog erlaubt es, von Kunden zu lernen und Olympus Produkte streuverlustfreier bei den Kunden zu positionieren.

Markenführung heisst Fokussierung – Beyond Freestyle in Laax

Reto Gurtner, VR Präsident, Weisse Arena Gruppe

Kundenkenntnis durch umfassende Datenauswertung, massgeschneiderte und integrierte Angebote, Leading-EdgeDigitalisierung und direkte Kommunikation mit den Kunden sind die Erfolgsfaktoren von Laax. Die Positionierung erfolgt nicht gegen andere Schweizer Destinationen sondern auf der Weltkarte. Warum ist es besser, die (digitalen) Prozesse selbst zu steuern anstatt sich Tech-Startups auszuliefern?

Brand Performance

Ab 09:00

Read the Game – Einblick in die Praxis der Sportspielanalyse

Dr. Karsten Görsdorf, Geschäftsführer, Institut für Spielanalyse

Vom Bolzplatz an der Ecke bis zu den grossen Arenen der Welt – Spielergebnisse lassen sich nicht vorhersagen. Aber die Wahrscheinlichkeit für Erfolge lässt sich systematisch erhöhen. Die Grundlage dafür sind semantische Datenanalysen, mit denen Trainer, Spieler, Medien und Sportfans intuitiv Spiel- und Karriereverläufe nachvollziehen sowie interpretieren können.

Mind the Gap – Digital Chancen erkennen

Dr. Stefan Oglesby, CEO, LINK Institut

Handlungsmuster sind entscheidend für den Erfolg, verlaufen aber mehrheitlich unbewusst. Mit dem Internet of Things (IOT) erschliessen sich der Marktforschung neue Wege zum digitalen Erkenntnisgewinn. SMART Data zeigt Lücken und Potenziale auf, so auch im Pilotprojekt LINK Move mit Migros, SBB, APG und Mediaplus.

Win the Match – Marken konsequent weiterentwickeln

Silvana Gmür, Head Market Insight, Emmi Management

Marken bewegen sich in einem hoch dynamischen Spielfeld. Die Spieltaktik der einzelnen Akteure kann über moderne Analysen kontinuierlich und effizient optimiert werden. Ein Praxisbeispiel aus dem Brand Performance Plan.

Regionalität

Ab 09:00

Chancen der regionalen Herkunft im Marketing

Dr. Stephan Feige, Geschäftsführer, htp St.Gallen

Immer mehr Unternehmen nutzen die Herkunft Ihrer Produkte und Dienstleistungen im Marketing. Dies gilt vor allem für Lebensmittel – der Bezug auf die Herkunft bietet aber auch Anbietern von Dienstleistungen und Gebrauchsgütern Chancen. Was erwarten die Kunden von regionalen Angeboten? Wie hoch ist die Zahlungsbereitschaft? Unterscheiden sich die Regionen der Schweiz?

Kambly – aus dem Herzen des Emmentals

Cornelia Brechbühl, Marketingleiterin Feingebäck, Kambly

Seit drei Generationen steht Kambly für vollendete Schweizer Feingebäck-Tradition. Kambly Hausspezialitäten aus dem Emmental sind nicht nur fein, sondern auch aus regionalen Zutaten hergestellt. Wie nimmt der Kunde dies wahr und welche Chancen ergeben sich daraus im Marketing?

Heumilch – Mehrwert durch nachhaltige Herkunft

André Bernet, Leiter Geschäftsstelle, Heumilch Schweiz

In der Schweiz stehen sehr viele Kühe noch auf der Weide und liefern hochwertige Milch. Mit der Vermarktung von Heumilch und Produkten aus Heumilch wird dieser Wert bis zu den Kunden zu transportieren. Es zeigt sich, dass der Kunde für hochwertige Angebote auch eine attraktive Zahlungsbereitschaft hat.

Next Gen Marketing

Ab 09:00

Get relevant – Studie zum Thema Native Advertising und Content Marketing

Jörg Schneider, Market Researcher und Data Analyst, fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft / Universität Zürich

Die Grenzen zwischen publizistisch motivierten, redaktionellen Inhalten und der Werbung verschwimmen zunehmend. Ein halbredaktioneller Raum entsteht, in welchem Brands um die Aufmerksamkeit der GenY und -Z buhlen. Doch wie reagieren Millenials auf Werbeformen wie Native Advertising? Die Studie 2017 liefert spannende Insights für den Bereich NextGen Advertising.

Fanta: «Teen Marketing Squad» – abgedreht, digital, influential, experiential

Stefan Rothenbühler, Brand Manager Sparkling Switzerland, Coca-Cola Schweiz
Tanja Herrmann, Project Manager, Coca-Cola Schweiz

Fanta nimmt die Herausforderung an und geht dieses Jahr einen Schritt weiter. Content Marketing steht im Zentrum. Ein junges Team – das sogenannte «Teen Marketing Squad» – übernimmt den Lead. Social Influencers werden aktiv fürs Storytelling eingesetzt und gestalten gemeinsam mit Fanta die nationale Kampagne.

Generation Z. Catch me if you can!

Fabio Emch, CEO, jim & jim

 

Die GenZ entscheidet schneller, fordert heraus, lässt sich nicht täuschen und will mitreden! Was kommt auf uns zu bei der NextGen? Zudem: Was erwarten Millenials von Arbeitgebern?

Markenpositionerung

Ab 09:00

Die Marke als Motor der Unternehmensentwicklung

Bastian Schneider, Strategy Director, Member of the Executive Board, Hotz Brand Consultants

Veränderung ist für Unternehmen heute Grundvoraussetzung für dauerhaften Erfolg. Die Marke als Symbol der unternehmerischen Ambitionen und als sinnstiftender Kern. Was genau ist zu tun, wenn man für sein Unternehmen eine inspirierende und dauerhaft relevante Markenpositionierung finden will?

Die Marke Admeira – Zusammen in die Zukunft!

Reto Burkhalter, Director Marketing Communications, Admeira

Wie führt man drei unterschiedliche Unternehmen so zusammen, dass eine gemeinsame Identität und Unternehmenskultur entstehen kann? Welche Rolle kann und muss dabei die Marke spielen, wenn man sie als Führungsinstrument einsetzen möchte? Welche konkreten Massnahmen haben sich in der Praxis bewährt?

Brandt & Levie, Holland – Wurst done good

Geert van Wersch, Co-Founder & CEO, Brandt & Levie

Wachstum im Wurst-Business ist möglich! Wenn man auf Qualität, Kreativität und Innovation setzt. Brandt & Levie aus Holland sind in wenigen Jahren von 0 auf 40 Mitarbeiter gewachsen. Konsequent markenorientiert definieren sie unverkrampft und modern die Spielregeln ihrer Branche neu. Was sind die Erfolgsursachen? Und welche Rolle spielt die Marke im Rahmen der Strategieentwicklung?

Entertainment

Ab 11:00

Werbung, die sich nicht wie Werbung anfühlt. Sondern wie gute Unterhaltung.

Matthias Adolf, CEO, Equipe
Sebastian Durband, Client Service Director, Equipe

Die Digitalisierung sorgt dafür, dass Werbetreibende ihre Zielgruppen immer gezielter ansprechen können. Die Digitalisierung ermöglicht aber auch, dass das Zielpublikum der Werbebotschaft immer besser ausweichen kann. Wie also erreicht man den Konsumenten in einer Zeit, in der Werbung immer fakultativer wird?

UBS «Star Manager»

Dr. Daniel Fischer, Head of Marketing, UBS Schweiz

Die Digitalisierung hat das Mediennutzungsverhalten von Jugendlichen drastisch verändert. Wie man die begehrte Zielgruppe im Zeitalter von Snapchat, WhatsApp und Instagram erreicht und sie motiviert, sich mit einem "Low-Involvement-Thema" wie Banking zu beschäftigen, zeigt die aktuelle Jugendkampagne von UBS.

Heineken «Live Your Music»

Isabel Einhorn, Group Brand Manager International Brands, Heineken Switzerland

Schweizerinnen und Schweizer sind gemäss Umfragen eher zurückhaltend und reserviert. Heineken erweckte den globalen Kampagnenclaim «Live Your Music» auch in der Schweiz zum Leben und zeigt, wie man als internationale Marke ein starkes emotionales Erlebnis schafft und Schweizer aus der Komfortzone lockt.

Content Marketing

Ab 11:00

Content Marketing und der Niedergang der Medienmarken

Peter Hogenkamp, CEO, Scope

Die Mediennutzung wird immer fragmentierter und vielfältiger. Eine riesige Chance für Content Marketing. Marken wie Migros und Coop, PwC oder Zürich Tourismus lancieren bereits eigene Plattformen und Inhalte. Was sind Best Practices und Unfälle und wie hilft Content Curation bei der Kundenkommunikation?

Coop & Snapchat: Die Coop-Zukunft?

Christian Lüdi, Leiter Social Media & Content Marketing, Coop

Der Schweizer Detailhandelsriese ist seit kurzem auf Snapchat vertreten. Auszubildende posten regelmässig Fotos aus dem Arbeitsalltag und präsentieren den Einzelhändler als modernen, attraktiven Arbeitgeber. Welche Ziele verfolgt Coop damit und welches Fazit kann bereits gezogen werden? Wird Coop vermehrt auf Snapchat unterwegs sein?

Content braucht Reichweite: Smarter Advertising durch Native Advertising

Philip Hohl, Managing Partner, adRingo

Native Advertising spricht den User in dem Moment an, wo er empfänglich für relevanten Content ist. Und wenn sich User mit Ihrem Content beschäftigen, beschäftigen sie sich mit Ihrem Brand. Wie Sie mit Native Advertising Spitzenresultate erzielen – auch bei schwierigen und emotionslosen Themen.

Marken & Medien

Ab 11:00

Medien der Zukunft – neue Perspektiven

Prof. Dr. Clemens Koob, Geschäftsführer, zehnvier

Die internationale Studie zeigt die aktuellen Entwicklungen und künftigen Trends in Medienlandschaft und Kommunikation. Welche Medien werden uns in der Zukunft begleiten? Welche technologischen Entwicklungen haben Potenzial? Wo liegen die individuellen Stärken einzelner Medien? Wie muss die Werbewirtschaft auf die anstehenden Veränderungen reagieren? Welche Effekte haben Devices und Bildschirmgrösse auf die Werbewirkung?

Social Media für Marken – Marken für Social Media

Prof. Dr. Wolfgang Schweiger, Universität Hohenheim

Der Vortrag präsentiert aktuelle Nutzungsdaten zu verschiedenen Social Media-Typen und diskutiert die Rolle von Marken als Bekanntheitsund Vertrauensanker. Ein Blick in die Zukunft zeigt, dass die Bedeutung von Medien- und Konsummarken vermutlich weiter zunehmen und sich verändern wird. Das wird die Kampagnen- und Media-Planung vor neue Herausforderungen stellen.

Markenmedien wie RedBull TV statt Online-Direktwerbung?

Prof. Dr. Björn von Rimscha, Universität Mainz

Der Anteil der Werbung am BIP ist rückläufig, weil Marketingbudgets von den klassischen Medien in Onlinewerbung umgeleitet werden. Dies stellt einerseits die Medien vor ein Finanzierungproblem, andererseits bietet es für Marken oft zu wenig Emotionalisierungspotenzial. Sind Markenmedien die Lösung?

Marken erleben

Ab 11:00

Urban.Hunt: Spielerische Markeninszenierung für Mercedes-Benz

Linus Eidenbenz, Managing Partner, JEFF Zürich

Im Rahmen des Mercedes-Benz GLC Coupé Launches setzte Mercedes-Benz auf eine Mixed Reality Kampagne. Fast 10’000 Schweizerinnen und Schweizer gingen auf „Live-Schnitzeljagd" in Zürich und Lausanne. Mercedes-Benz und deren Markenpartner 20 Minuten, IWC Schaffhausen, Evian und Swisscom waren Teil des Spiels. Ist das Konzept multiplizierbar? Wieviel Live-Markenerlebnis entstand?

Bank Cler: Rebranding-Strategie und Live-Markenerlebnisse

Gregor Eicher, Head of Marketing, Bank Cler

Ab dem 20. Mai positioniert sich die ehemalige Bank Coop unter dem Namen Bank Cler. Welche Ziele verfolgt die Bank Cler mit dem Rebranding? Wie wird die Marke einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht? Wie differenziert sich die Marke im Schweizer Finanzmarkt?

FORD VIGNALE – Markenpositionierung mit Art on Ice

Marc Brunner, Marketing-Direktor, Ford Schweiz

Für die Lancierung der Premiumlinie Ford Vignale entschied sich Ford Schweiz für eine Partnerschaft mit "Art on Ice". 80'000 LiveBesucher und das Publikum der TV-Übertragung sind die Kernzielgruppe des Sponsorships. Wie nutzt Ford das Engagement zur Positionierung? Welche Ergebnisse konnten gemessen werden?

Im Anschluss

Ab 13:30

Business-Networking

Networking @ ESB Marketing Netzwerk

Business-Networking: 20 Teilnehmer vernetzen sich systematisch innerhalb von 30 Minuten. Die Anmeldung erfolgt per Email an Felix Berger (berger@esb-online.com).

Ab 14:30

Award Verleihung

Swiss Academy Of Marketing Science

Die von Marketingwissenschaftlern der Schweizer Universitäten gegründete Swiss Academy of Marketing Science verfolgt das Ziel, die Qualität des Marketings in der Schweiz zu fördern und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft zu stärken. Die Swiss Academy of Marketing Science steht für akademische Marketingforschung, die einen wesentlichen Beitrag leistet, um aktuelle und relevante Probleme in der Marketingpraxis zu lösen. Die Swiss Academy of Marketing Science verleiht jährlich zwei Awards.
www.academy-of-marketing-science.ch

Ab 17:30

Get-together

Im Anschluss an den Kongress

Networking @ ESB Marketing Netzwerk

Programm 2017

Programm 2016

Programm 2015

Programm 2014